Eine neue Studie legt nahe, dass Cannabis die Schäden von Alkoholexzessen auf das Gehirn abfängt.
Wissenschaftler der “University of California, San Diego” benutzten High-Tech Scanner um mikroskopisch-kleine Veränderungen im Marklager des Hirns von Jugendlichen (16-19 Jahre, eingeteilt in drei Gruppen: Kampftrinker: Jungen, die fünf oder mehr Drinks in einer Sitzung konsumieren und Mädchen, die vier oder mehr konsumieren; Kampftrinker, welche auch Cannabis dazu rauchten und eine Kontrollgruppe, welche nichts von allem konsumiert) zu vergleichen.

Wie erwartet, fanden die Forscher Zeichen von Marklager-Schäden in allen acht untersuchten Gehirnregionen.
Jedoch hatten die gleichzeitigen Kampftrinker und Cannabis-Konsumenten in sieben der acht untersuchten Regionen weniger Schäden als die alleinigen Kampftrinker.
Die Forscher schrieben, dass Trakte des Marklagers zusammenhängender bei denjenigen Jugendlichen seien, welche trinken und gleichzeitig Cannabis konsumieren, als bei Jugendlichen, die nur trinken.
Sie gaben an, es sei möglich dass Cannabis einige neuroprotektive Eigenschaften habe, indem es alkoholbezogenen oxidativen Stress lindere oder excitotoxische Zellen töte.

Die Studie erscheint in der aktuellen Ausgabe des “Journal Neurotoxicology and Teratology”.

Diese Studie gibt nicht nur an, dass Cannabis-Konsum sicherer als Alkoholkonsum ist, sondern dass es sogar die Gehirnschäden die auf Alkoholkonsum folgen, abdämpft.

sagte Steve Fox, Leiter von staatlichen Kampagnen für das “Marijuana Policy Project” in einer News-Verkündung des Projektes.
Er fügte hinzu:

Es ist besser für Jugendliche nichts von beidem zu konsumieren, aber die Führer unser Nation senden eine gefährliche Nachricht in die Welt, indem sie Gesetze,die den Gebrauch von Alkohol über dem von Cannabis verteidigen.“

Quelle: HealthDay.com