KategorieHeroin

Drogenhandel

Drogenhandel

DrogenhandelDrogenhandel ist das Verbrechen des Verkaufs, des Transports oder der illegalen Einfuhr von verbotenen Substanzen wie Heroin, Kokain, Marihuana oder anderen illegalen Drogen. Der Drogenhandel gilt auch für den illegalen Verkauf oder Transport von verschreibungspflichtigen Medikamenten, der in den letzten Jahren zu einem zunehmenden Problem geworden ist. Nach Angaben des Justizministeriums macht der Verkauf und die Herstellung von Drogen fast ein Fünftel aller drogenbezogenen Verhaftungen aus.

 

UNODC beobachtet und erforscht ununterbrochen die weltweiten illegalen Drogenmärkte, um ein umfassenderes Verständnis ihrer Dynamik zu erlangen. Der Drogenhandel ist ein wichtiger Teil dieser Forschung. Weitere Informationen finden Sie im jährlichen World Drug Report.

Routen des Drogenhandels

Der weltweite Heroinkonsum (340 Tonnen) und die Sicherstellungen stellen einen jährlichen Zufluss von 430-450 Tonnen Heroin in den globalen Heroinmarkt dar. Davon stammen etwa 50 Tonnen Opium aus Myanmar und der Demokratischen Volksrepublik Laos. Der Rest, etwa 380 Tonnen Heroin und Morphium, ausschließlich aus afghanischem Opium hergestellt wird. In Afghanistan werden etwa 5 Tonnen verbraucht. Der Rest wird von 375 Tonnen weltweit über Routen in und durch die Nachbarländer Afghanistans gehandelt.

Die Balkan- und Nordrouten sind die wichtigsten Korridore für den Heroinhandel, die Afghanistan mit den riesigen Märkten der Russischen Föderation und Westeuropas verbinden. Die Balkanroute führt durch die Islamische Republik Iran, die Türkei, Griechenland und Bulgarien durch Südosteuropa zum westeuropäischen Markt. Der jährliche Marktwert dort ist rund 20 Milliarden Dollar. Die nördliche Route führt hauptsächlich durch Tadschikistan und Kirgisistan (oder Usbekistan oder Turkmenistan) nach Kasachstan und in die Russische Föderation. Die Größe dieses Marktes wird auf 13 Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt.

 

Wichtigste globale Kokainströme, 2008

Drogenhandel

Nach einem deutlichen Anstieg im Zeitraum 2002-2005 haben sich die weltweiten Sicherstellungen von Kokain in letzter Zeit stabilisiert und beliefen sich 2007 auf 712 Tonnen und 2008 auf 711 Tonnen. Die Sicherstellungen konzentrierten sich weiterhin auf Amerika und Europa. Der Übergang von 2007 auf 2008 führte jedoch zu einer geographischen Verschiebung der Sicherstellungen in Richtung der Herkunftsländer von Kokain. Die Sicherstellungen in Südamerika machten im Jahr 2008 59 Prozent des weltweiten Gesamtvolumens aus, verglichen mit 45 Prozent im Jahr 2007.

 

Verhaftete Drogenhändler im Jahr 2013 waren in erster Linie Männer, etwa 85,8 Prozent mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren; 73,7 Prozent waren US-Bürger und fast die Hälfte, 49,5 Prozent, hatten wenig bis gar keine Vorstrafen. Die Mehrheit der im Jahr 2013 verhafteten Drogenhändler waren Hispanoamerikaner mit 47,9 Prozent, während 26,7 Prozent schwarz, 22,3 Prozent weiß und 3,1 Prozent waren andere Rassen.Fast alle im Jahr 2013 verurteilten Drogenschmuggler kamen mit 96,3 Prozent und einer durchschnittlichen Strafe von 72 Monaten ins Gefängnis. Die Zahlen variierten je nach Art des Drogenhandels, mit den höchsten Strafen für Crack, Kokain und Meth und den leichtesten Strafen für Marihuana.
Weitere Statistiken finden Sie hier.

Fast gefangener Drogendealer. Drogenhandel Schiefgelaufen

Drogenhandel

„Express“

24

Ajax, OntARIO

 

Verkaufte Pillen „verschiedener Art“, Kokain. Einmal DMT verkauft.

“Als ich anfing, alles zu verkaufen, war es, als mein kleiner Bruder um etwas von meinem Ritalin bat und ich ihm erklärte, dass er die Flasche haben könnte. Er sagte: „Du weißt, wie viel das Zeug wert ist, oder?“ Er hat sich damit irgendwie selbst verarscht, weil ich ihn dafür bezahlen musste, aber er hat mir die Augen geöffnet, um Pillen zu verkaufen, die ich bereits bekommen habe, aber nicht zu meinem eigenen Vorteil.

Der Verkauf von verschreibungspflichtigen Pillen ist nicht ideal, weil es Ihr eigenes Angebot ist und Sie es nur von einem Arzt bekommen können. Auch weil die Leute, die sie kaufen, überall sind. Die Studenten wollen sie nur für spezielle Projekte oder wenn sie versuchen, sich wirklich durch eine Menge Arbeit zu klären. Es gibt nur wenige, die ernsthaft süchtig sind. Sie trauen sich aber nicht zu einem Arzt zu gehen. Die waren leider mein zuverlässigstes für das Verkaufen der Pillen zu-Vyvanse, Adderall oder was auch immer, sie würden sie für $10-20 ein Stück kaufen (abhängig von der Dosierung), und würden alle kaufen.

„Deal“ ist schief gelaufen

Ein Kind wollte sie wirklich, wirklich öfter als ich liefern konnte, und wir trafen uns einmal auf seinem Campus. Er konfrontierte mich, weil ich nicht auf seine Nachrichten geantwortet hatte. Ich versuchte, die Situation zu entschärfen, weil er immer wieder schrie. Ein Polizist war in der Nähe und kam vorbei, und ich habe buchstäblich geschissen. Der Offizier fragte, was los sei, und dieses Kind, die Dreistigkeit, sagte: „Er ist ein verdammter Drogendealer.“

Der Polizist sah mich nur sehr ernst an, aber er hatte keinen Grund, mich zu durchsuchen. Er fing einfach an, Fragen zu stellen und Notizen zu machen. Er hat am Ende meinen vollen Namen, meine Adresse und all das genommen und ist dann gegangen. Danach habe ich einfach aufgehört, es zu tun. Es war ziemlich gutes Geld, aber der Scheiß war viel zu viel für mich. Ich schaute online nach, was die Folgen für den Besitz von sogar ein paar Gramm Schlag waren, und wow, es machte mir Angst. ”

Alles über Drogenpolitik in Deutschland finden sie hier.

SUCHTHOTLINE BUNDESWEIT : 089 242080-0

Folgen des Drogenkonsums

Folgen des Drogenkonsums – Was kann bei der Annahme von Drogen passieren?

Viele Menschen leiden heute täglich unter den Folgen von Drogen- und Alkoholmissbrauch. Die genauen Symptome, die auftreten können, hängen von Alter, Geschlecht, individueller Physiologie, Genetik und psychischer Gesundheit ab. All dies wird durch traurige Statistiken gezeigt, die mehr als 50% der Gesamtbevölkerung betreffen. In diesem Artikel erfahren Sie  die Gefahren von Drogen, deren Art und Folgen, zu denen diese Abhängigkeit führen kann.

Trotz der Tatsache, dass einige Nebenwirkungen relativ mild sind, sind viele Substanzen sehr gefährlich und lebensbedrohlich. In diesem Artikel werden wir nicht nur das Thema des Drogenschadens ansprechen, sondern auch dass Drogenabhängigkeit das Ergebnis von Missbrauch nicht nur verschiedener Substanzen, sondern auch von Alkohol ist. Es ist bewiesen, dass solche Abhängigkeiten zur Auflösung aller persönlichen Beziehungen führen können, die die Lebensweise radikal verändern und verhindern können.

Kurzfristige Auswirkungen von Arznei

 

Bis jetzt kann die Menschheit Drogen nicht vollständig loswerden und aufgeben, weil sie in der Medizin verwendet werden, selbst wenn sie in den kleinsten Mengen sind. Starke Substanzen helfen den Menschen mit Schmerzen bei Krebs und Tumoren, mit Amputationen und schweren Krankheiten umzugehen. Und es ist wichtig zu verstehen, dass verschiedene Substanzen den Körper ganz anders beeinflussen, aber alle psychoaktiven Medikamente haben eine chemische Wirkung auf das Gehirn. Kurzfristige Wirkungen, die bei Drogenkonsumenten auftreten, hängen von der verwendeten Menge, der Reinheit des Arzneimittels oder dem Vorhandensein von Verunreinigungen (anderen Substanzen) ab, die das Bewusstsein verändern.

Drogen

Drogen sind in der Lage, die Funktion des Muskel-Skelett-Systems zu beeinflussen, den Entscheidungsprozess zu schädigen, die Reaktionen des Körpers zu reduzieren und viele Probleme mit der physischer und psychischer Gesundheit zu verursachen. Sie können das Denken, die Stimmung, das Energieniveau und die Wahrnehmung einer Person beeinflussen.

Lassen Sie uns die häufigsten Arten von Drogen und die Folgen ihrer Einnahme für den Menschen untersuchen, wie zum Beispiel Alkohol, Halluzinogene, Opiate, Barbiturate, Inhalate usw.

Es gibt auch mächtigere Substanzen, die Gehirnzellen und Gewebe von innen zerstören.

Alkohol

Drogen

Wenn Sie sich die Frage stellen, was mit einer Person nach der Einnahme von Drogen passiert, reicht es aus, nur auf den Menschen mit Alkoholabhängigkeit zu schauen. Warum werden hochgradige Getränke generell in die Liste der verbotenen Substanzen aufgenommen? Denn Alkohol hat eine starke Wirkung auf den Stoffwechsel und Intoxikation.

  • Erstens, spürt eine Person Stimmungsschwankungen – manchmal geht es der Person gut, manchmal schlecht, manchmal ist sie glücklich, manchmal traurig.
  • Bewusstsein-, Koordination- und Konzentrationsschwankungen.
  • Gedächtnisprobleme, wie z.B.  warum eine Person oft an unbekannten Orten aufwacht, warum ist sie verletzt und schmutzig.  Hiermit zählen auch undeutliche Sprache, unkontrollierte Augenbewegungen und Stupor.
  • Übermäßiges Trinken vom Alkohol führt zu Koma.
Halluzinogene

Drogen

Es wird allgemein angenommen, dass Halluzinogene der beste Weg sind, sich von unserer Welt zu entfernen, in Illusionen zu versinken, um zu lernen, wie man mehr schafft und denkt. Aber ist das so und welchen Schaden bringt diese Art von Drogen? Wir sprechen über solche Halluzinogene wie LSD, Psilocybin (magische „Pilze“), Peyote (Meskalin), DMT usw. Sie unterscheiden sich von kurzfristiger Wirkung und Intensität der Intoxikation.

 

Mögliche Wirkungen und Symptome von Halluzinogenen:

  • Halluzinationen, Synästhesie, Verwirrung der Gefühle.
  • Erhöhte Wahrnehmung, Angst oder Depression.
  • Erhöhter Puls, Herzklopfen.
  • Verschwommenes Sehen, übermäßiges Schwitzen, Zittern.
  • Paranoia und Bewusstseinsstörungen.

 

Intoxikation mit Halluzinogene wird gewöhnlich als „Reise“ bezeichnet, und negative Erfahrung ist „eine erfolglose Reise“. Die Verwendung solcher Substanzen erhöht das Suizidrisiko – eine weltweit bewiesene und erforschte Tatsache.

Opiate

Drogen

Der Schaden von Drogen wird vor langer Zeit gesagt, weil es oft zu traurigen Konsequenzen führt. Der Einsatz von Opiaten wie Heroin oder verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln (Vicodin, Percocet, Oxycodon) kann besonders gefährlich sein, da dies häufig zu einer Atemstörung führt. Heroin wird üblicherweise intravenös verabreicht, Opiatanalgetika werden am häufigsten oral eingenommen.

Schaden von Opiaten:

  • Zuerst kommt die Euphorie, die dann zur Apathie wird.
  • Dieses Gefühl wird von Dysphorie oder Angst begleitet.
  • Übelkeit, Erbrechen, punktgenaue Pupillen und Hautjucken sind nur ein kleiner Teil der Probleme.
  • Als nächstes – Unaufmerksamkeit gegenüber der Umwelt, langsames Denken und Bewegung, Probleme mit Aufmerksamkeit, Gedächtnisstörungen, Schläfrigkeit, unklare Sprache und dann ein Koma.

Reduzierte Atemfrequenz durch Opiatvergiftung kann zu Sauerstoffmangel führen.

Barbiturate

Drogen

Barbiturate, wie Phenobarbital oder Beruhigungsmittel, sind entworfen, um das zentrale Nervensystem zu unterdrücken und Schlaf zu verursachen, Angst zu reduzieren. Sie wurden durch schwere Nebenwirkungen und das Risiko der Abhängigkeit durch Benzodiazepine ersetzt.

Schaden durch den Gebrauch von Drogen-Barbituraten:

  • Stimmungsschwankungen, kognitive Dysfunktion, Verlust des Bewusstseins und Verbindung mit der Realität, Schläfrigkeit und Apathie.
  • Undeutliche Sprache, Koordinationsprobleme, unruhiger Gang, unkontrollierte Augenbewegungen, Stupor, Koma.
Inhalationsmittel

Drogen

In unserem Alltag sind wir von Inhalationsmittel umgeben: Reinigungsmittel, Aerosol-Farben, Kleber und Marker. Sie werden normalerweise durch die Nase oder den Mund inhaliert. In der Regel missbrauchen Inhalationsmittel vor allem Kinder und Jugendliche, da diese Mittel am meisten zur Verfügung stehen.

Zuerst kann die Person Schwindel, Übelkeit, leichte Euphorie fühlen, die durch Erbrechen, Halluzinationen, Delirium ersetzt wird. Oft wird verschwommenes Sehen, unklare Sprache, gestörte Koordination, Muskelschwäche, verzögerte Reflexe, Bewegung und verringerte geistige Aktivität beobachtet.

Selbst eine kurzzeitige Anwendung von Inhalationsmitteln kann zu fatalen Folgen führen. Personen, die Dämpfe aus einem geschlossenen Behälter oder einer Plastiktüte einatmen, stehen einem unbewussten Zustand gegenüber, der anschließend zu Koma und Tod führt.

Der Einfluss von Medikamenten auf die Embryonalentwicklung

Es wurden Studien durchgeführt, die bewiesen haben, dass, wenn eine Frau während der Schwangerschaft starke Drogen oder illegale Rauschgiftsubstanzen nimmt, entwickelt sich der Embryo abnormal. Zuallererst sinkt der Sauerstoffverbrauch, der die Teilung und Entwicklung von Zellen beeinflusst.

Kokain, Heroin und andere Substanzen gehen durch die Plazenta und beeinflussen die Entwicklung des Fötus. Oft führt dies zu Gesichtszügen, geistiger Behinderung, einer Zunahme von angeborenen Anomalien, Totgeburten, einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums, einer Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung in jüngerem Alter, Hyperaktivität, einer hohen Unaufmerksamkeit.

Zusammengefasst: So übersteigen die Auswirkungen von Drogen auf ihre Verwüstung fast alle bekannten Krankheiten, weil sowohl der psychische als auch der physische Zustand einer Person leidet. Es ist sehr wichtig zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Verletzungen noch in einem reversiblen Stadium sind.

Alles über Drogen erfahren Sie hier.