Kokain ist ein stark süchtig machendes Stimulans, das aus den Blättern der in Südamerika heimischen Coca-Pflanze gewonnen wird. Obwohl Gesundheitsdienstleister es für gültige medizinische Zwecke verwenden können, wie z. B. Lokalanästhesie für einige Operationen, ist Kokain eine illegale Droge. Als Straßendroge sieht Kokain wie ein feines, weißes Kristallpulver aus. Straßenhändler mischen es oft mit Dingen wie Maisstärke, Talkumpuder oder Mehl, um den Gewinn zu steigern. Sie können es auch mit anderen Drogen wie dem Stimulans Amphetamin mischen. Um das Medikament schneller in den Körper zu absorbieren, injizieren Missbraucher es, aber dies erhöht das Risiko einer Überdosierung erheblich. Einatmen als Rauch oder Dampf beschleunigt die Absorption mit weniger Gesundheitsrisiko als die Injektion.Kokain

Tödliches WEISSES PULVER

Kokain ist eine der gefährlichsten Drogen, die der Mensch kennt. Sobald eine Person beginnt, die Droge zu nehmen, hat es sich als fast unmöglich erwiesen, sich körperlich und geistig von ihrem Griff zu befreien. Physikalisch stimuliert es Schlüsselrezeptoren (Nervenendigungen, die Veränderungen im Körper wahrnehmen) im Gehirn, die wiederum eine Euphorie erzeugen, zu der Benutzer schnell eine Toleranz entwickeln. Nur höhere Dosierungen und häufiger Gebrauch können denselben Effekt bewirken.

Heute ist Kokain ein weltweites Multimilliarden-Dollar-Unternehmen. Benutzer umfassen alle Altersgruppen, Berufe und wirtschaftlichen Ebenen, sogar Schüler im Alter von acht Jahren.

Kokainkonsum kann zum Tod durch Atemstillstand, Schlaganfall, Hirnblutung (Blutung im Gehirn) oder Herzinfarkt führen. Kinder kokainsüchtiger Mütter kommen als Süchtige selbst auf die Welt. Viele leiden unter Geburtsfehlern und vielen anderen Problemen.

Trotz seiner Gefahren nimmt der Kokainkonsum weiter zu – wahrscheinlich, weil es den Nutzern so schwer fällt, den ersten Schritten auf dem langen dunklen Weg, der zur Sucht führt, zu entkommen.

Spitznamen:Kokain

  • Blow
  • Coke
  • Crack
  • Rock
  • Snow
  • Yayo

Wie beeinflusst Snow das Gehirn?

Kokain erhöht die Spiegel des natürlichen chemischen Botenstoffs Dopamin in Schaltkreisen, die Lust und Bewegung steuern.

Normalerweise setzt das Gehirn Dopamin in diesen Schaltkreisen als Reaktion auf mögliche Belohnungen frei, wie den Geruch von gutem Essen. Dann wird es in die Zelle zurückverwandelt, die es freigesetzt hat, und das Signal zwischen den Nervenzellen abgeschaltet. Kokain verhindert die Wiederverwertung von Dopamin, wodurch sich zwischen den Nervenzellen übermäßige Mengen aufbauen. Diese Flut von Dopamin stört letztlich die normale Gehirnkommunikation und verursacht den  Kokain effekz.

Zu den kurzfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von coke gehören:

  • extremes Glück und Energie
  • geistige Wachsamkeit
  • Überempfindlichkeit gegen Anblick, Ton und Berührung
  • Reizbarkeit
  • Paranoia – extremes und unvernünftiges Misstrauen gegenüber anderen
  • Manche Leute finden, dass Kokain ihnen hilft, einfache körperliche und geistige Aufgaben schneller zu erledigen, obwohl andere den gegenteiligen Effekt haben. Große Mengen Kokain können zu bizarrem, unvorhersehbarem und gewalttätigem Verhalten führen.

KokainAndere gesundheitliche Auswirkungen von Kokainkonsum umfassen:

  • verengte Blutgefäße
  • erweiterte Pupillen
  • Übelkeit
  • erhöhte Körpertemperatur und Blutdruck
  • schnellerer Herzschlag
  • Zittern und Muskelzuckungen
  • Unruhe

Verwendung

Laut einem Bericht der Vereinten Nationen von 2016 sind England und Wales die Länder mit der höchsten Rate an Kokainkonsum (2,4% der Erwachsenen im Vorjahr). Andere Länder, in denen die Verwendungsrate 1,5% erreicht oder übersteigt, sind Spanien und Schottland (2,2%), die Vereinigten Staaten (2,1%), Australien (2,1%), Uruguay (1,8%), Brasilien (1,75%), Chile (1,73%). ), den Niederlanden (1,5%) und Irland (1,5%) und Deutschland (0,8%).

USA

Kokain ist die zweitbeliebteste illegale Freizeitdroge in den Vereinigten Staaten (hinter Cannabis) und die USA sind der weltweit größte Konsument von Kokain. Kokain wird häufig in Mittel- bis Oberschicht gemeinschaften verwendet und ist als „Drogen des reichen Mannes“ bekannt. Es ist auch beliebt bei College-Studenten, als Partydroge. Eine Studie in den gesamten Vereinigten Staaten hat berichtet, dass rund 48 Prozent der Menschen, die 1979 die Highschool abschlossen, Kokain in einem gewissen Stadium ihrer Freizeit konsumiert haben, verglichen mit etwa 20 Prozent der Studenten, die zwischen 1980 und 1995 graduierten. Seine Benutzer umfassen verschiedene Altersgruppen, Rassen und Berufe. In den 1970er und 1980er Jahren wurde das Medikament in der Disko kultur besonders populär.